Ihr seid die Kinder des Schattens, ihr seid die Söhne und Töchter der Dunkelheit. Sucht die dunkelsten Orte, macht sie euch zu Eigen. Trinkt von den Bösen, trinkt von den Sündern. Trinkt von den schwarzen Seelen, denn dies ist unsere Kost, dies ist der Wunsch unseres Vaters, unser vorgeschriebenes Mahl. Meine Kinder, betrachtet nicht euer Gesicht und verflucht mich, denn ich weiß, dass Schönheit im Inneren liegt, und nimmer wird es größere Schönheit geben...
(Nosferats Worte, aus dem Buch NOD)


Nosferatu sind keine Monster, zumindest nicht in dem Sinn, in dem andere sie dafür halten. Sie leben in Abwasserkanälen und Schmutz, sie haben Gesichter, die Sterbliche zum Schreien bringen und züchten seltsame Monstrositäten als Wächter ihrer Domänen, aber die Nosferatu handeln mit Geheimnissen, nicht mit Gemetzel. Indem sie ihre Gesichter hinter Illusionen verstecken, sammeln sie jedes Fitzelchen Information, das ihnen wertvoll erscheint. Die Bereitschaft der Nosferatu an Orte zu gehen, die andere Kainskinder verabscheuen, ist für sie bei vielen Gelegenheiten von Vorteil. Die Kainskinder werden "die Verdammten" oder „die Verborgenen“ genannt und keiner verkörpert dies mehr als die armen Nosferatu. Nosferatu leiden unter einem alten, schrecklichen Fluch, denn sie sind nicht mehr nach dem Bilde Gottes geschaffen. Die Verwandlung zum Vampir verzerrt ihre Gestalt und macht sie in den Augen der Kainiten zu Missgeburten. Aus der Gesellschaft der Sterblichen und der der Vampire gleichermaßen ausgestoßen, spuken diese missgestalteten Schrecken durch die Kanalsysteme der Städte. In den Nächten der Antike verbrüderten sich Nosferatu selten mit Menschen, sondern gingen am Rande der menschlichen Gesellschaft als Monster auf die Pirsch. Andere Vampire vertrieben diese Kreaturen, erschrocken über die Verfehlungen, die die Nosferatu in ihren Herden begingen, in die Einöden. Dieses Exil machte zusammen mit dem intrinsischen Ekel, den ihr Erscheinungsbild hervorrief, die Nosferatu zu nützlichen Sündenböcken für finstere Taten aller Art, echte wie eingebildete. Dieser schlechte (und weitgehend unverdiente) Ruf zwang die Nosferatu ständig unterwegs zu sein, stets verborgen und sich aus Angst vor Auslöschung niemals Ruhe gönnend. Oft entgehen Nosferatu der Vernichtung, indem sie mit Informationen handeln. Ihre Abhängigkeit von der Unauffälligkeit, ihre Beziehung zu Tieren und die ständige Notwendigkeit für Reisen von Lehen zu Lehen verschaffen ihnen Zugang zu Daten, die ihren weniger unternehmungslustigen Brüdern nicht zugänglich sind. Selbst in einer Stadt lebende Nosferatu stellen bald fest, dass die Wahl ihres Wohnorts und der ihrer Opfer sie in den Genuss von Informationen und Klatsch aller Art kommen lässt, die den angehoberen Clans nicht zur Verfügung stehen. Die Nosferatu haben gelernt, dass selbst der raffinierteste Ventrue Prinz die Luft anhalten und sich die Nase zuhalten wird und einen Bettler oder zwei im Austausch gegen Informationen über seinen Lasombra antitribu Rivalen in der nächsten Stadt opfern wird. Und sollte sich das Feilschen als sinnlos erweisen, sind sich die Nosferatu auch für ein wenig Erpressung nicht zu schade. Seit dem Aufkommen des Christentums haben viele Nosferatu ihr Verhalten verändert. Diese Nosferatu sehen sich als von Gott verflucht, aber zur Erlösung durch Christus fähig und ertragen ihre Strafe auf Erden stoisch in dem Versuch, der Hölle zu entgehen. Weil Nosferatu in den niedrigsten Schichten der Gesellschaft der Sterblichen lauern müssen, finden sie viel Gelegenheit, aus den Schatten heraus Gutes zu tun. Nosferatu fühlen sich besonders von der Büßerbewegung angezogen, übermenschliche Härte und vampirische Heilkräfte befähigen einen Nosferatu, wochenlange Selbstgeißelungen zu ertragen. In den heutigen Nächten sind die Nosferatu aus der Camarilla nicht mehr weg zu denken. Sie sind zu einer Stütze, nein zu einer massiven Säule, der Camarilla geworden. Einige schafften den Sprung aus der Gosse und bekleiden Ämter oder sogar die Würde eines Prinzen. Vorbei ist die Zeit, in der man auf einen Nosferatu herabgesehen hat. Und wenn einer es unbedingt wissen will, so soll er sich jetzt schon davor fürchten zu was ein Nosferatu fähig ist.

Clansdisziplinen: Potence, Animalism, Obfuscate