In den dunklen Nächten der Erschaffung jagte ein Kainit seinem Traum nach und experimentierte mit all seinem Wissen an mehr oder weniger freiwilligen Verwandten. Schon fast verzweifelt von seinen Fehlschlägen, gelang durch ein Missgeschick das Unmögliche: Don Ottavio Giovanni stieß beim umdrehen an ein Tablett mit den verschiedensten Flüssigkeiten an und stieß es genau auf den Ghul, der gerade zuvor am Seziertisch festgebunden wurde. Die Tinkturen, Mixturen und Flüssigkeiten vermengten sich und bedeckten den ganzen Körper des Ghuls. Das nachfolgende Ritual, in dem magische Amulette unter seine Haut verpflanzt und magische Schutzzeichen auf seine Haut tätowiert wurden, verwandelten den Ghul in den ersten Vampir der Blutlinie Nipote la mortale. Sein Name war "Uriel", die Schwinge der Nacht, der Engel der Finsternis. Uriel, war ein zorniger und nachtragender Vampir, er hasste seinen Erschaffer, doch das Ritual, mit dem er erschaffen wurde, hinderte ihn daran, etwas gegen seinen Peiniger Don Ottavio zu unternehmen. Don Ottavio wurde Jahre später, als er gerade ein Geschäft abschließen wollte, Opfer einer mächtigen Explosion in der er sein Unleben aushauchte. Man munkelt, dass Uriel bei der Umsetzung des Plans, Don Ottavio zu beseitigen, nicht unwesentlich beteiligt war, dass er zumindest die richtigen Informationen lieferte. Doch 2005 geschah es, dass durch den Krieg gegen die Technokraten die zwei einzigen Nipote la Mortale in die Vergangenheit geschleudert wurden und so ihr Wissen und ihre Erfahrung vermehren konnten. Die heute lebenden Nipote la Mortale sind hingebungsvolle Nekromanten und Alchemisten, es gibt kein Problem, das sie nicht versuchen zu lösen.

Clansdisziplinen: Fantasma, Dominate und Potence