(vormals Fürstenkrone von Ibelin)

Besitzer: Emiliano "Chesus" Montoya, Prinz der Domäne Linz, Beschützer der Camarilla und Verteidiger der Traditionen, Meister des Ordo Veri Sanguini

Entstehungsdatum: Unbekannt

Einsatzgebiet: Insignie der von der Camarilla verliehenen Macht über die Domäne Linz

Geschichte: Die Fürstenkrone von Ibelin
Ibelin, heute Jawne in Israel, im Römischen Reich Iamnia genannt, war seit der Antike ein strategisch wichtiger Ort. Im 12. Jahrhundert, der Zeit des Königreichs Jerusalem, stand hier eine Kreuzfahrerburg, nach der sich eine für das Königreich wesentliche Familie nannte. Ibelin liegt zwischen Jaffa und Askalon in der Nähe von Montgisard und Ramlah.
(Das Königreich Jerusalem war einer der Kreuzfahrerstaaten in Outremer [Palästina)]. Es bestand von 1099 bis 1291.)
Askalon stand in den ersten 50 Jahren des Königreichs Jerusalem noch unter fatimidischer Herrschaft, ägyptische Armeen fielen von hier aus jährlich in das Gebiet der Kreuzfahrer ein. Die Burg Ibelin wurde unter König Fulko I. zwischen 1134 und 1141 eine Kreuzfahrerburg errichtet, um diesen Angriffen zu begegnen. Die ursprüngliche Burg hatte vier Türme.
Die Familie Ibelin leitete ihre Herkunft von den Grafen von Chartres ab. Der tatsächliche Ahnherr der Familie war jedoch Barisan, der die Herrschaft und Burg 1141 von Fulko erhielt. Barisan heiratete Helvis von Ramlah, ihre Kinder waren Hugo, Balduin, Barisan, Ermengarde und Stephanie. Der jüngere Barisan wurde als Balian bekannt. Die Familie besaß neben Ibelin auch Ramlah und Nablus, jedoch verloren sie diese Besitzungen 1187 noch zu Lebzeiten Balians an Saladin.
Die Familie Ibelin überlebte, nahmen die Fürstenkrone mit sich und behielt großen Einfluss unter den Baronen des Königreichs. Im 13. Jahrhundert wurden sie Herren von Beirut und hatten großen Einfluss im Königreich Zypern. Immer mehr Kainiten mischten sich in den Kreuzzügen ein und schließlich bekriegte man sich gegenseitig. Die Fürstenkrone ging in den Besitz des Clans Toreador über da sie den Anspruch geltend machen konnten betreffend der Abstammung der Grafen von Chartres.
Im Hundertjähriger Krieg so wird der englisch-französische Konflikt und der französische Bürgerkrieg zwischen 1337 und 1453 bezeichnet, ging die Krone in den Besitz des Clans Ventrue über, wo sie sich Heute noch befindet.
Erklärung betreffend Outremer:
Outremer (von französisch outre mer = jenseits des Meeres) ist die Bezeichnung für die Gesamtheit der vier sogenannten Kreuzfahrerstaaten, die nach dem ersten Kreuzzug an der Levante gegründet wurden. Die Bezeichnung Outremer wurde von den arabischen Kainiten verunglimpft indem sie behaupteten das Outremer O= Ohne u= unerwünschte Tremere bedeutet. Der Begriff Outremer wurde bereits in zeitgenössischen Quellen gebraucht und von der modernen Forschung übernommen.


Out –Time Erklärung: Die Krone ist eine Insignie und wird nur ganz selten und bei offiziellen Anlässen mitgeführt.

Materialien: Die Krone besteht zu 100% aus Karton in mehreren Schichten. Überzogen wurde sie mit Servietten und Holzleim um ihr eine gewisse Festigkeit zu verleihen. Die Bemalung ist  ausschließlich mit diversen Goldtönen erfolgt und mit einer speziellen Goldpatina behandelt, um sie Antik erscheinen zu lassen. Den Stirnbereich zieren hunderte Glasedelsteine und Perlen.