(Alchemistisches Kettenschwert)

Besitzer: Marie Baccouche, Ancilla, Stv. Praetor und Knappe des Ordo veri Sanguini

Entstehungsdatum: Unbekannt, aber es gibt Sagen darüber wer der Erschaffer des Schwertes ist.

Einsatzgebiet: Nahkampfwaffe das Rüstungen wie Butter schneidet.

Aura: schwach Blau (alchemistisch)

Geschichte: Das Kettenschwert des Wieland ist eine Kettenwaffe, die dem bekannten und herkömmlichen Schwert ähnelt. Die Waffe besitzt jedoch keine Klinge, sondern eine Kette wie bei einer Kettensäge, welche mit scharfen Zähnen aus mit Stasis getränktem Metall bestückt ist und von einem alchemistischen Servomotor angetrieben wird. Die Klingen sind so scharf, dass sie jede Rüstung (außer Magische) ignorieren können, egal ob es sich um mittelalterliche Vollplatte oder eine aus modernsten Materialien gefertigte Rüstungen handelt. Selbst Cyborg´s schauen Alt aus wenn sie mit dem Kettenschwert Wielands getroffen werden. Ein Hieb dieses Schwertes wirkt also so, als ob man mit nackten Feinden kämpfen würde. Die Clansdisziplin Fortitude hat aber seine volle Wirkung und ist von der Wirkung nicht betroffen.
Da es sich um eine alchemistische Waffe handelt ist der erzielte Schaden Magisch, und kann somit am selben Abend nicht geheilt werden.

Out–Time Erklärung: Mächtige alchemistische Waffen kommen in unserem Spiel nur sehr selten, und meistens auch nur bei NSC (Nicht Spieler Charakteren) vor. Natürlich ist es einem Spieler nicht unmöglich solch eine Waffe zu erlangen, bedeutet aber ein sehr langes und intensives Spiel, das an viele spielerische Hürden geknüpft ist. Das Kettenschwert des Wieland aber ist ein Schwert das wir eigens für unsere 10 Jahresfeier gebaut haben, um einem zufällig ermittelten Spieler damit auszurüsten.

Das Kettenschwert des Wieland ist eine Stufe 7 Maschine der Maschinenbau Alchemie und basiert auf einer Sage, des  Wieland. Wieland bedeutet altnorddeutsch „Kunstwerk, List”, skandinavisch wird der Name „Wölund“, isländisch „Volundr“, altenglisch „Wayland“, ausgesprochen) Ein kunstreicher Schmied der germanischen Sage, der sein Handwerk vom Meisterschmied Mime, der auch Sigfrid aufzog, erlernte. Die Kunst des Wieland war so berühmt, dass im „Waltharius” das haltbare Kettenhemd des Walther als „Wielands Werk” (Wielandia fabrica) gerühmt wird.

Wichtig: Der Rüstungsschutz der Maschine ist 20, das bedeutet, dass sie nur mit einem Kampfwert von 21 zerstört werden kann. Der Schaden, den magische Waffen machen, wird addiert, bis dass der Rüstungsschutz von 21 (an einem Abend) erreicht ist. Danach gilt die Maschine als zerstört.

Materialien: Das Schwert ist eine von uns selbstgebaute Polsterwaffe und basiert auf den dazu nötigen Materialien: Schaumstoff, Glasfaser Kernstab, Kontaktkleber, flüssiges Latex + dazugehörende Farben zum abmischen. (genauere Informationen über den Bau von Polsterwaffen findet man auf diversen Internet Seiten)