(Phosphor-Pistole)

Besitzer: Unbekannt

Entstehungsdatum: 1837

Kaliber: 2 cm

Das großkalibrige leichte Geschoss entwickelt eine höhere Mündungsgeschwindigkeit als die normale 7,62 * 39 mm. Dank flacherer Geschossflugbahn erhöht sich die effektive Reichweite um etwa 100 Meter und die Genauigkeit wird gesteigert. Durch das niedrigere Gewicht der Phosphorpatrone kann der Schütze eine größere Munitionsmenge mitführen oder wird bei gleicher Munitionsmenge entlastet. Ein auffälliges Merkmal des AK-1837 ist die effektive Mündungsbremse, die gleichzeitig als Mündungsfeuerdämpfer fungiert und deren Nebeneffekt ein schwacher Mündungsknall ist.

Munition: Hülsenlose Phosphor Patrone, Treibmittel und Zündvorrichtung verbrennen rückstandslos, darum gibt es auch keine Patronenauswurföffnung.

Der Nachteil ist eine schneller überhitzende Waffe, die schneller zum Cook off führt. Durch mehrfaches Abfeuern innerhalb kurzer Zeit, kann sich das Patronenlager so weit erhitzen, dass der Zünder der Patrone nicht durch den Schlagbolzen, sondern spontan durch die Hitze zündet und sich ungewollt ein Schuss löst, das nennt man Cook off.

Einsatzgebiet: Die AK-1837, oder auch Big Baby genannt, ist einzig und alleine für die Jagd auf Vampire gebaut worden.

Besonderheit: Unser Big Baby hat ihren Namen nicht umsonst bekommen, sie ist so Groß und unhandlich das sie nur geführt werden kann wenn der Schütze mindestens Potence auf Stufe zwei besitzt.

Geschichte: AK-1837 ist die Abkürzung für Awtomat Kalaschnikowa, obrasza 1837, ein 1837 von Sergaji Timofejewitsch Kalaschnikow entwickelte Phosphorpistole. Die AK-1837 war ein Prototyp der nie in Produktion ging und in den Tiefen der russischen Ischmasch-Werke vergessen wurde. Die Ischmasch-Werke in Ischewsk sind ein russischer Hersteller von Waffen und Fahrzeugen. Die Gründung des Werkes geht auf das Jahr 1807 zurück. Während der Napoleonischen Kriege verfügte Zar Alexander I die Gründung einer Eisengießerei und eines Versuchslabors am Fluss Isch.

1944 entwickelte Michail Timofejewitsch Kalaschnikow, Sohn von Sergaji Timofejewitsch als Beschäftigter der Ischmasch-Rüstungswerke einen halbautomatischen Karabiner (AK-47), der einige Technische Merkmale der Phosphorpistole aufweisen.

Out –Time Erklärung: Die AK-1837 oder auch „Big Baby“ genannt ist eine funktionsunfähige Pistole, und wurde im pseudo- Viktorianischen Stil (Steampunk) erbaut. Seine Optik besticht durch seine klaren Linien und anscheinend einfache Technik. Die Grundidee von der Stimmung die „Big Baby “ verbreiten sollte war der Film: Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman! (20th Century Fox, 2003)

Materialien: Unser „Big Baby“ besteht aus einer Spielzeugpistole und aus vielen Gegenständen die man im täglichen Leben weg wirft. Der Lauf besteht aus drei Rollen auf der vorher Frischhaltefolie aufgewickelt war. Der Korpus besteht aus 3 mm dickem Karton. Lücken wurden mit Heißkleber, Holzleim und Servietten gestopft, und so bekam auch der ganze Revolver einen Überzug mit einer dünnen Schicht Servietten und Holzleim. Bemahlt haben wir unser Werk mit Acrylfarben, Grundierung Schwarz, Bemalung alt Silber und Braun für die Holzteile. Die Struktur wurde mit der Trockenbürstmethode hervor gehoben.