(ein alchemistisch umgebauter Revolver + Armbrust)

Besitzer: Morgana Seymoure, Ahn von Haus und Clan Tremere, Pontifex von Europa, Meister des Ordens veri Sanguini

Entstehungsdatum: wahrscheinlich Anfang des 19. Jahrhunderts

Kaliber: 10 mm

Munition: für alchemistische Munition verwendbar. 8 Schuss in der Trommel + 2 Patronen in den Läufen. Kann auch alchemistische Armbrustbolzen verschießen.

Schussfolge: Doppellauf. Dadurch werden immer 2 Patronen oder 2 Bolzen auf einmal verschossen.

Einsatzgebiet: „Way to Hell“ ist ein bezeichnender Name für diese kleine Waffe des Pontifex. Die Waffe ist immer mit dabei aber durch ihr Größe nicht immer gleich zu erkennen. Eingesetzt werden kann sie gegen alles und jeden.

Geschichte: Genaues ist über diese Waffe nicht bekannt, nur das sie wahrscheinlich am Anfang des 19 Jahrhunderts in den Tiefen des Gildehauses entstanden ist. Die Mechanik soll so außergewöhnlich perfekt konstruiert sein das man munkelt das James Watt diese selbst gebaut haben soll. James Watt war ein schottischer Erfinder dessen größte Leistung die Verbesserung der Dampfmaschine war, und von dem gemunkelt wird das er vom Clan Tremere erwählt wurde. Das Namensschild mit der Aufschrift „Alvarez“ wurde ca. 100 Jahre später, bei einer notwendigen Überarbeitung des Alchemisten Emanuel Evangelista Alvarez, angebracht.

Out –Time Erklärung: Auch die Pistolenarmbrust „Way to Hell“, ist ein funktionsunfähiger Revolver + Armbrust, die im pseudo- Viktorianischen Stil (Steampunk) erbaut wurde. Seine Optik besticht durch seine anscheinend hochkomplizierte außen liegende Technik. Die Grundidee war es eine Waffe zu konstruieren die 2 verschiedene Arten von Munition verschießen kann und die es vielleicht so geben hätte können.

Materialien: Die „Way to Hell“ besteht aus einem Spielzeugrevolver und aus vielen Gegenständen die man im täglichen Leben weg wirft. Der Lauf besteht aus 2 Plastikrohren. Der Korpus besteht aus 3 mm dickem Karton, und Zahnrädern aus alten Uhren. Lücken wurden mit Holzleim und Servietten gestopft, und so bekam auch der ganze Revolver einen Überzug mit einer dünnen Schicht Servietten und Holzleim. Bemahlt haben wir unser Werk mit Acrylfarben, Grundierung Schwarz, Bemalung Gold, Silber und Kupferfärbig mit der Trockenbürstmethode.