(Dämonisches Konstrukt)

Besitzer: Igor, Methusalem des Clans Nosferatu

Entstehungsdatum: Unbekannt, aber es ist gewiss das dieses Buch von einem Dämonen erschaffen wurde

Einsatzgebiet: Beantwortung offener Fragen

Aura: Schwarz verschleiert

Geschichte: Die genaue Geschichte des Buches ist unbekannt, aber ein gefallener Engel (Dämon) der in Mexiko einen Weg in unsere Welt fand, behauptet dieses Buch erschaffen zu haben. Das Buch selbst wurde mit vielen Schutzzeichen versehen und so ist es Dämonen selbst untersagt dieses Buch zu benutzen, denn lesen kann man es nicht nennen. Geistern und Ghulen ist es ebenfalls nicht möglich das Buch zu benutzen, sie erhalten sogar Schaden wenn sie es nur berühren. In das Buch wurde eine Dämonische Kreatur gebannt die dem Benutzer die Gedanken liest und Fragen beantwortet. Somit erlebt der Benutzer die Antworten auf seine Fragen als Visionen die sehr an die Substanz gehen. Umso länger man das Buch benutzt umso mehr verfällt man ihm. Vorsicht ist geboten, und es wir empfohlen das Buch nicht alleine zu benutzen.

Out –Time Erklärung: Auch hier haben wir darauf geachtet das Buch im pseudo- viktorianischen Stiel zu bauen um auch das Ambiente und die Stimmung des Vampirspiels in einem gewissen Stil zu halten.

Materialien: Dieses Buch ist im Format A4 gebaut und besteht zum größten Teil aus 3 mm dicken Karton. Selbst das Schloss und der dazugehörende Schlüssel bestehen aus diesem Karton. Verzierungen sind aus dünnem Karton aufgeleimt. Das Buch und der Schlüssel wurde ausschließlich mit Holzleim zusammengeklebt. Die Vorderseite, Buchrücken und Hinterseite des Buches wurden mit schwarzen Stoffresten, als Gelenk, zusammengeleimt.

Die Buchseiten bestehen aus normalen A4 Papier. Die Ledrige Struktur erhält man in einer Zeitaufwendigen Prozedur.

Zuerst werden die einzelnen Blätter nass gemacht, zerknüllt, wieder aufgefaltet und trocken gebügelt. Nachdem sie trocken sind werden die Blätter auf beiden Seiten mit, im heißen Wasser aufgelösten, Löskaffee bestrichen und mit einem Fön getrocknet. Das Trocknen muss schnell gehen das die Blätter nicht zusammen kleben.

Danach wird Blatt für Blatt verleimt. In unserem Fall haben wir 8 Blätter immer direkt miteinander verleimt. Ein A4 Blatt der Länge nach geteilt und so lange gefaltet bis ein 5 mm dicker Streifen entstand. Dieser dicke Streifen wurde dann immer zwischen 8 Blätter geleimt. Der Grund ist das Papier das nass wird aufquillt und wellig wird und somit an der nicht verleimten Seite viel dicker ist. Das so verleimte Papier wurde auf den Buchrücken geleimt und vervollständigt unser Werk.